Kamran Karimov

Kamran Karimov (1976) stammt aus einer Familie bekannter aserbaidschanischer traditioneller Percussionisten. Er absolvierte das Baku Musical College (1995) und die Baku Musical Academy (2001) als Percussionist und unterrichtet seit 2008 traditionelle Trommeln am Aserbaidschanischen Nationalen Konservatorium..

image-27-10-19-12-40-2Kamran Karimov ist eine der Schlüsselfiguren unter den zeitgenössischen aserbaidschanischen traditionellen Percussionisten. Er begleitet viele bekannte aserbaidschanische traditionelle Sänger und Instrumentalisten und trat mit ihnen auf den wichtigsten Weltmusikfestivals wie WOMAD (UK, 2009, 2011), WOMEX (Griechenland, 2012), PROMS (UK, 2013) und SWSX (USA, 2014) und vielen anderen internationalen Musikveranstaltungen auf der ganzen Welt auf..

Er begleitete Gochag Askarov, einen bekannten aserbaidschanischen Mugham-Sänger, der 2009 den ersten Preis des Internationalen Weltmusikfestivals „Sharq Taronalari“ in Samarkand gewann, und Nazaket Teymurova, eine prominente Mugham-Sängerin, People`s Artist of Aserbaidschan, die 2011 einen Preis beim Festival in Samarkand, das unter der Schirmherrschaft der UNESCO steht, gewann. Sein ausgeprägtes musikalisches Gespür und die Intuition von Kamran Karimov sowie sein Gruppensinn machen ihn zum begehrtesten Percussionisten für jedes professionelle aserbaidschanische Mugham-Ensemble.

Kamran Karimov ist auch als Solist und Autor vieler rhythmischer Kompositionen sehr beliebt. So wurde eine seiner Kompositionen, „Sirli an“ („Magic Instant“), in das Album Rhythms of Azerbaijani Dances (Felmay Records, Turin, CD 8204, 2013) aufgenommen und von Simon Broughton in seiner Rezension dazu besonders erwähnt Scheibe (Songlines Musical Magazine, UK, 2013, # 96). Eine weitere seiner Kompositionen, „Heart and Hands“, wurde gerade in das Album „Mugham Souls“ aufgenommen. Traditionelle Musik des modernen Aserbaidschan “(Felmay Records, Turin, 2017).
Er begleitete Sahib Pashazade, einen renommierten aserbaidschanischen Tar-Spieler, der 2017 den Qrand Prix des 11. Internationalen Weltmusikfestivals „Sharq Taronalari“ gewann.

Kontakt über KultEurasia