Nodira Yakubova

Nodira Yakubova lebt und arbeitet in Khujand im Norden Tadschikistans. Sie tanzt seit sie 9 Jahre alt ist. Ab 2006 besuchte sie eine Musikschule. Nach dem Abschluss dort trat sie in die Hochschule der Künste Sodirkhon Khofiz ein. Dort studierte sie bis 2014 Tanz verschiedener Ausrichtungen. Sie trat dann in das Tadschikische Staatliche Institut für für Kultur und Kunst Mirza Tursunzade ein, das sie mit 2018 mit Auszeichnung abschloss und im Anschluss in die Graduiertenklasse eintrat.

Inzwischen gewann die jüngste Choreografin des Landes internationale Wettbewerbe und nahm an zahlreichen Festivals teil. Ihren ersten großen Erfolg feierte sie bereits 2008 als sie den Donak-Kinderwettbewerb gewann. 2018 gewann sie bei einem Internationalen Festival in der usbekischen Hauptstadt Tashkent den Titel „Rose des Ostens“. Ebenfalls 2018 organisierte sie selbst ein großes Galakonzert mit dem Titel „The World of Dance“, bei dem die besten TänzerInnen in nur 1 1/2 Stunden mehr als 11 verschiedene Stile von Volkstänzen auf die Bühne brachten. Die Ideen für ihre Performances entwickelt sie selbst seit sie 9 Jahre alt ist.

Bereits mit 15 Jahren sammelte Nodira erste Erfahrungen als Lehrerin als sie Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren in Rhythmus-, Volks- und modernen Tänzen unterrichtete. Heute bildet sie in ihrer Heimatstadt eine neue Generation von Tänzerinnen aus und engagiert sich auch in der Wissenschaft.